BWE Berlin und Brandenburg (Bund der Wohnungs- und Grundeingentümer)

BWE-Logo

Ihr kompetenter Partner rund um die eigenen vier Wände.

4. Warum

Die Vorstellungen über Güten und Ausstattungen sind unterschiedlich bei Auftraggeber und Auftragnehmer, manchmal sehr unterschiedlich, zeigt die Praxis. Beispiele für abweichendes Verständnis: Emotionale Begriffe wie „hochwertig“, schwammige Formulierungen z.B. „oder gleichwertig“, leicht irreführende Beschreibungen wie „lichte Rohbauhöhe“, Fachbegriffe z.B. „DIN links“, mystische Normen z.B. DIN EN 12831 für Heizlastberechnung, auslegbare Schlagworte wie z.B. „Schallschutz“ u.v.m. Spielräume für Auslegungen nutzt jede Partei am Ende in Ihrem Sinne. Die Meinungen zur Qualität variieren bei Käufer und Verkäufer wegen unterschiedlicher Blickwinkel auf das Projekt. Da gibt es rein technische Belange, optische Gesichtspunkte und die kaufmännischen Zwänge. Unternehmer achten oft darauf, möglichst wenig liefern zu müssen im Verhältnis zum Preis. Denn für den Unternehmer und dessen Erfüllungsgehilfen steht i.d.R. die Wirtschaftlichkeit im Mittelpunkt ihres Handelns. Geld verdienen ist ein wesentlicher Geschäftszweck, moderat oder ausgeprägt. „Weg lassen spart am meisten,“ ist ab und an in der Branche zu vernehmen. Bauherren und Käufer möchten aber viel Leistung bekommen für ihr Geld. Ein Konflikt liegt in der Natur der Sache. „In 2016 wurde die Zahl der internen technischen Sachverständigen bei der KfW wieder erhöht, auf jetzt 9 Fachleute.“ Das sagte im Juli 2016 in einem Fachseminar Dipl.-Ing. Rainer Feldmann, nach eigenen Angaben selbst vor ca. 13 Jahren der erste und einzige technische Sachverständige bei der KfW. Der Grund: Die KfW hat in der Vergangenheit zunehmend festgestellt, dass deren ambitionierte technische Anforderungen bei Förderung energiesparender Maßnahmen oft nicht erfüllt werden. Jetzt prüft die KfW vermehrt die korrekte technische Planung und Umsetzung. In der Praxis stehen Auftraggeber und Käufer deutlich besser da, wenn Ihnen genug Fachwissen zugänglich ist, sie die Gepflogenheiten der Branche kennen und wissen was geht. Seien Sie auf Augenhöhe mit den Fachleuten des Unternehmens - ein sehr guter Grund für baubegleitende Qualitätssicherung.

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »

AKTUELLE WOHNUNG & HAUS

Wohnung und Haus 01/2020Das aktuelle Magazin für den Wohnungs-, Haus- und Grund-eigentümer in der Ausgabe 01/2020 ist erschienen.

mehr zum Inhalt »


EXPERTENTIPPS 2019 / 2020

Expertentipps zu aktuellen Themen.

mehr zum Inhalt »


BWE-BERLIN-CITY-OST E.V. MIT NEUEM STELLV. VORSITZENDEN

Die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung des BWE-Berlin-City-Ost wählten ...

mehr zum Inhalt »


PRESSEINFORMATION

Die „Mietpreisbremse"
ist letztlich eine
„Wohnraumbremse"

mehr zum Inhalt »


 

BWE BERATER MEETING 2018

Anfang September trafen sich mehrere BWE-Berater zum Meeting in Birkenwerder bei Berlin.

mehr zum Inhalt »


PRESSEINFORMATION

Vom Bayer. Wohnungs- und Grundelgentümerverband e.V. zum Thema:

Eigenbedarfskündigung bei Zweitwohnung zulässig.

mehr zum Inhalt »


UNTERVERMIETUNG UND ZWECKENTFREMDUNG

- der BWE-Regionalkreis Berlin und Brandenburg hatte zur Informationsveranstaltung eingeladen.

mehr zum Inhalt >>>

 

© 2016 Bund der Wohnungs- und Grundeigentümer (BWE) e.V. RA Matthias Hartwich| Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| Login